Springe zum Inhalt

Anzeige, Kaffeevollautomat

Im Rahmen eines Produkttests wurde mir von Philips der SAECO Kaffeevollautomat SM7580/00 Xelsis zur Verfügung gestellt.

Auf den ersten Blick mach der Kaffeevollautomat einen recht hochwertigen Eindruck. Das Gerät kommt im edlen schwarzen Klavierlack mit Edelstahleinheiten. Aber auch normales Plastik wurde hier verarbeitet. Der Kaffeevollautomat kommt mit ganz angenehmen Abmessungen daher. In der Breite misst der Automat 283mm in der Höhe 393mm und in der Tiefe 489mm. Das Gewicht liegt bei 10,7 kg. Der Kaffeebohnenbehälter hat ein Fassungsvermögen von 450 gr.

SAECO Kaffeevollautomat SM7580/00 Xelsis

Ganze 12 Getränke Variationen stehen laut Angaben auf der Verpackung zu Verfügung. Darunter ua. Kaffee, Espresso, Caffe Crema, Milchkaffee, Capuccino, Americano, Ristretto , Heißes Wasser sogar heiße Milch kann zubereitet werden.

Die Erstinbetriebnahme war spielend einfach. Man wird klar und leicht verständlich über das Display durch die Einrichtung geführt. Der Wassertank fast 1,7 Liter und der mitgleiferte Milchbehälter fast 0,6 Liter. Den Mahlgrad kann man in 12 Stufen verstellen. Hier muss jeder für sich das beste Aroma selber finden. Bis man es dann gefunden hat sind schon einige Liter Kaffee den Abfluss herunter gelaufen.

Die Zubereitung der einzelnen Getänke geht sehr schnell. Bei jedem Getränk besteht die Möglichkeit das Aroma zu ändern, die Temperatur anzupassen oder die Füllmenge zu ändern. Gerade das ändern der Füllmenge ist ganz interessant, da man ja nicht immer die Standard Tassen im Hause hat. Aber auch hier kommt es zu Nachteilen, je mehr Füllmenge je mehr Wasser desto wässriger der Kaffee. Zudem ist die angezeigte Füllmenge nicht wirklich Präzise so das man hier auch ein wenig rumprobieren muss.

Hat man aber dann sein Getränk so eingestellt wie es einem beliebt, hat man die Möglichkeit diese Zubereitung in einem Profil zu speichern. Es können 7 verschiedene Haushaltsmitglieder ein Profil erstellen die dann jeweils mit einer Farbe versehen sind.

Was wir lustig finden ist, das der Wassertank beleuchtet ist. Bis heute frage ich mich warum. Eine Tassenauslaufbeleuchtung hätte mehr Sinn gemacht.

Leider gibt es auch einige Kritikpunkte an den Vollautomaten. Zum einen ist es der Wassertank 1,7 Liter sind wirklich nicht viel, und so kann es passieren das während einer Zubereitung plötzlich kein Wasser mehr da ist und erstmal Wasser nachgeschüttet werden muss. Andere Kaffeevollautomaten lassen bei einem gewissen Wasserstand erst keine Zubereitung erst zu.

Ein weiteres Manko ist das Ding mit der Milchschaumzubereitung. Hat der Kaffeevollautomat zb bei einem Cappuccino die Milchzubereitung abgeschlossen wird sofort der Milchschlauch mit Wasserdampf gereinigt. Dadurch fliesst heißes Wasser und Wasserdampf zurück in den Milchbehälter was dafür sorgt das die Milch schneller umkippt. Ich nutze den Milchbehälter aufgrund dessennicht mehr sondern schütte die benötigte Menge Milch in einer Tasse. Mit der Zeit weiß man wieviel Milch für welches Getränk benötigt wird so kann Restmilch auch nicht umkippen.

Ebenfalls negativ aufgefallen ist , der Abtropfbehälter nicht wirklich groß ist und nicht viel Wasser fast so das auch dieser schnell und ständig voll ist.

Zu den Getränken kann sagen das diese alle ganz gut schmecken, wenn man die jeweilige Einstellung raushat. Was auch gefällt ist das der Milchschaum für meinen Geschmack angenehm fest ist.

Die Reinigung und das Entkalken funktionieren tadellos alle wichtigen Teile wie Brühgruppe , Tresterauffangbehälter , Abtropfschale usw stelle ich regelmäßig in die Spülmaschine zum reinigen. Die Dauer des Entkalkungsprogrammes ist mit 30 Minuten auch recht akzeptabel.

Ob ich letzendlich den Kaffeevollautomaten gekauft hätte weiß ich nicht. Bin da ein wenig zwiegespalten. Im großen und ganzen Macht das Gerät was es soll, aber diverse Mankos stören. Nachfolgend einige Bilder des Kaffeevollautomaten. Sollte es noch Fragen zu diesem Gerät geben, stehe ich gerne zur Verfügung.

Anzeige , Körperpflge Kosmetik

" Junge, wenn Du älter wirst wuchern dir die Haare aus den Ohren und der Nase" Früher habe ich es immer für ein Gerücht gehalten, aber mittlerweile muss ich sagen da ist was wahres dran. Gut ich bin nun auch kein Jungspunt mehr und mit 44 Jahren darf dann auch mal das ein oder andere Haar aus den Ohren schauen.

Aber das geht mal gar nicht. Es ist kein schöner Anblick und fühlt sich irgendwie auch an als wäre man ungepflegt. Und bevor die Augenbrauen irgendwann selbstständig beim Fressnapf shoppen gehen muss eine Lösung her.

Ich habe dann mal eine Suchmaschine um Hilfe gebeten und mir wurde von Philips ein Nasen-/Ohrhaartrimmer vorgeschlagen. Der Preis liegt bei ca. 14,99 Euro.

Folgende Merkmale des Produktes werden hervorgehoben.
- Die Protect Tube Technology sorgt für eine angenehme Haarentfernung und verhindert Hautirritationen. Ein ganz wichtiger Merkmal, den es gibt nichts schlimmers als wenn ein Trimmer oder Rasierer zieht & zwickt. Die männlichen Leser werden mir da beipflichten können.

Philips Nasen-/Ohrhaarentferner
Philips Nasen-/Ohrhaarentferner

Also habe ich den Nasen-/Ohrhaarschneider gekauft und natürlich direkt benutzt. Es wird eine hauseigene AA Batterie mitgeliefert so das das Gerät sofort genutzt werden kann.

Ich war echt überrascht was das kleine Gerät so schafft, und es ging wirklich ohne zupfen, zwacken und ziehen. Zur Hygiene kann man sagen das der Trimmer Wasserfest ist und kann unter fliessenden Wasser abgewaschen werden.

Ebenfalls im Lieferumfang waren 2 Kammaufsätze ( 2mm und 5mm) für die widerspinstigen nach Fressnapf auschau haltenenden Augenbrauen. Auch hier war die Handhabung recht einfach und erzielte sehr gut Ergebnisse.

Nach den Gebrauch kann man , weie erwähnt, den Trimmer unter fliessenden Wasser abspülen, mitglieferte Schutzkappe drauf und in der ebenfalls mitgelieferten Tasche verstauen.

Ich bin absolut zufrieden mit dem Philips Nasen-/Ohrhaartrimmer und bereue keine Sekunde die 14,99 Euro ausgegeben zu haben.